Webagentur & Responsive WebDesign am Ammersee, Internetauftritt

Hinweise und Ratschläge für Ihre Webseiten-Optimierung

Antworten zu Konzeption, WebDesign, WebProgrammierung einer Internetseite

Lassen Sie es mich erklären…

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO)

…einer Webpage / Homepage dient dazu, dass Ihr Internetauftritt besser von Suchmaschinen für spezifische Stichworte gefunden, und zusätzlich möglichst weit oben in den Suchergebnissen gelistet wird.

Wenn Sie bei Suchergebnissen nicht oder sehr spät gelistet werden, dann stimmt etwas nicht, es besteht Webseiten-Optimierungsbedarf!

Woran kann es liegen? Meistens sind es kleine, unnötige Fehler.

Hier meine Checkliste:

1. Ihre Inhalte

Google durchsucht das Web nach Inhalten die hochwertig, hilfreich, nützlich und vertrauenswürdig, umfassend und relevant sind. „Content is king“ ist hier also die Devise

Textlicher Inhalt ist daher das wichtigste auf Ihrer Webseite. Nur was dort sichtbar ist, kann von Google auch gefunden werden. Attraktive Bilder und auch ein tolles Design sind wichtig für die Besucher, können aber von Suchmaschinen nicht bewertet werden.

Eine mögliche Fehlerquelle ist, dass Ihre Startseite entweder keinen oder zu wenig Text enthält und damit den Eindruck erweckt, als hätten Sie nichts oder nicht viel zu sagen. Zudem muss der User nun auf Suche gehen um herauszufinden, ob er bei Ihnen richtig ist. Das ist aber für interessierte Besucher eher lästig und fördert deshalb die Absprungrate und man schaut halt woanders.

Ihre Webseite sollte also auf den ersten Blick vermitteln, was ihr Zweck ist.

Ein Besucher möchte alle wichtigen Informationen schnell finden und neugierig gemacht werden, mehr zu entdecken. Der Inhalt sollte einen klaren, einzigartigen Mehrwert bieten, den man gerne liest und nicht schon woanders gefunden hatte.

Qualitativ hoher Content erhöht die Verweildauer und sorgt damit im Endeffekt für bessere Resultate. (Konversionen)

2. Doppelte Inhalte (Content)

Es sollte Ihnen nicht passieren textliche Inhalte doppelt zu verwenden, also Texte die durch verschiedene URL’s zu erreichen sind. Das verwirrt nicht nur die Suchmaschinen!

Beide URLs konkurrieren nun miteinander und Google weiß nicht welche die richtige / wichtige / bessere ist. Sogenannter „Duplicate Content” kann sehr nachteilig sein und ihr Ranking drastisch nach unten ziehen oder Ihre Webpage wird sogar ganz ignoriert, da Google glaubt, es handle sich um kopierten und daher nicht relevanten Inhalt. Vorsicht also mit Copy& Paste.

3. Keyword Spamming

Optimieren Sie jede Seite nur für ein oder zwei Schlüsselworte. Qualität ist besser als Quantität! Ihr Inhalt wird durch den übertriebenen Einsatz von Keywords unlesbar und die Suchmaschinen werden ‚stutzig‘.

Meist wird dies mit einem schlechten Ranking ‚belohnt‘. Platzieren sie Ihre Keywords im Titel-Tag und auch gerne in der h1 Seiten Überschrift. Der sog. meta description tags sollte mit einer guten Formulierung/Wording, Suchende zum Klicken animieren. Der Keyword-tag wird von google nicht mehr bewertet und ist überflüssig.

4. Ihr Seiten Titel (h1 tag)

Der html h1 tag ist wichtig. Aber bitte nicht übertreiben. Auch hier sollte die Lesbarkeit und Nutzerfreudlichkeit im Focus sein. H1 tags sollten nur einmalig pro Seite verwendet werden. Dieser enthält Ihre wichtigsten Keywords und verdeutlicht das übergreifende Thema der Seite. Auf Unterseiten können Sie dann Ihr Thema vertiefen.

5. Korrekte Links

Beachten Sie die Korrektheit und die Namen Ihrer Links. 404 Fehlermeldungen (nicht gefunden) sind Nutzer unfreundlich und nicht nett..(aber man kann sie zumindest nett gestalten). Bitte prüfen Sie daher ihre Webpage auf fehlerhafte interne Links.

Google registriert dauerhaft fehlerhafte Verlinkungen. Falls Sie Linkziele (URL's) umbenannt haben, können sie eine sog. 301 Weiterleitung auf die nunmehr korrekte Seite einrichten.

Dieser 301 Code sagt den Suchmaschinen, dass die angeforderte Ressource unter der angegebenen Adresse nicht mehr verfügbar ist und auf dauerhaft auf eine andere Adresse weitergeleitet wird. Das wird dann gespeichert und der alte Link nicht mehr weiterverfolgt.

6. Meta Tags setzen

Diese Meta-Tags sind teilweise für User nicht direkt sichtbar, aber für die Suchmaschine lesbar. Durch diese Tags erkennt Google das Thema der Seite und vermag sie einzuordnen. Der Titeltag und der Meta-Description-Tag wird in den Suchergebnissen angezeigt wenn sie aussagekräftig sind. (Snippets) Manchmal generiert Google aber eigene Beschreibungs-Tags /Sätze. Wirklichen Einfluss ob dies geschieht, hat man wohl nicht.

Der Titel -Tag sollte 70 Zeichen nicht überschreiten. Keine doppelten Keywords. Die Beschreibung 'MetaDescription' kann ca. 170 Zeichen lang und sollte gut lesbar sein. Vergessen Sie nicht ein favicon und eine Xml Sitemap bereit zu stellen.

7. Ladezeiten Ihrer Webpage

Besucher Ihrer WebPage mögen es nicht, lange warten zu müssen bis der Internetauftritt vollständig geladen ist. Schon gar nicht auf Smartphones. Um dies zu erreichen sollte Sie einen Fachmann/Frau konsultieren. Bilder z.B. müssen komprimiert und in der Größe angepasst werden.

Auch der Programmiercode sollte auf den Prüfstand. Gerade bei WP Seiten wird ein erheblicher Code-Overhead geladen.

Ihr Server (dort wo Ihre Homepage gehostet wird) sollte diesbezüglich getestet werden. Sie können selber die Performance Ihrer Seite testen.
:
https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/


Für meine Seite sieht das Ergebnis so aus:

Pagespeedtest WebAgentur Ammersee
8. Responsive WebDesign

Mobile first. Google bewertet ob ein Homepage auf mobilen Geräten bedienbar ist. Falls dies bei Ihnen nicht oder nur schlecht möglich ist werden sie mit starken Ranking Verlusten leben müssen. Hier besteht absoluter Handlungsbedarf.

Responsive WebSeiten müssen bedienbar und vor allem auch lesbar sein, sonst sind die Besucher schnell wieder weg und suchen woanders.

Falls Sie weitere Fragen haben melden Sie sich bitte bei mir.